Dokumentation
 Entstehung / Entwicklung

 

44 Jahre hat die Mobile Elternschule (MES) bundesweit Aufbau- und Pionierarbeit im Handlungsfeld Familienbildung geleistet. Sie startete als "Wandermütterschule" in den frühen 60er Jahren und entwickelte sich zu einem anerkannten Projekt, dessen Schwerpunkte heute bei der Unterstützung, Anleitung und Fortbildung zu Fragen der Erziehung, des familialen Zusammenlebens und der Emanzipation aller Familienmitglieder lag.

Die MES war bis 1991 in den alten Bundesländern unterwegs. In über 90 Landkreisen hat sie dort für eine Vielzahl familienpädagogischer Folgeeinrichtungen und Angeboten den Boden bereitet. Von 1991 bis Juni 2000 baute sie in 9 Einsätzen in den neuen Bundesländern Kontakt-, Freizeit und Bildungsangebote für Eltern- und Familien auf und trug dazu bei, trägerübergreifend Einrichtungen der Familienbildung zur Institutionalisierung neuer Angebote zu motivieren. Zwischenzeitlich, von September 2000 bis Juni 2002 war die Mobile Elternschule wieder in den alten Bundesländern tätig. Ihre letzten beiden Einsätze fanden wieder in einem der neuen Länder, Land Brandenburg, statt. Zum August 2004 wird das Projekt beendet. Der AWO-Bundesverband erarbeitet derzeit einen neuen, aktualisierten Ansatz der mobilen Familienbildung zur bundesweiten Unterstützung von Kreis- und Landesinstitutionen beim Auf- und Ausbau von Familienbildung.

Entstehung/Entwicklung    Karte/Liste der Einsatzorte    Einsatzberichte

zurück
Einsatzorte
 
Zuständig: Dr. Heidemarie Waninger, info@kita-museum.de
Stand: 27.05.2004